Begabungsförderung

Die Volksschule hat zum Ziel gesetzt, möglichst allen Kindern und Jugendlichen eine gute Bildung und Erziehung zukommen zu lassen. Dabei berücksichtigt sie sowohl die Stärken der Schülerinnen und Schüler als auch allfällige besondere pädagogische Bedürfnisse. Diese können auch im Zusammenhang mit einer besonderen Begabung stehen.

Im Rahmen der Schul- und Unterrichtsentwicklung werden besondere pädagogische Bedürfnisse immer selbstverständlicher wahrgenommen. Entsprechend wurde auch die Förderung von begabten Schülerinnen und Schülern in verschiedenen Kantonen ausdrücklich in die Schulgesetzgebung aufgenommen. Auch im Kanton Zürich wird mit dem neuen Volksschulgesetz und der Verordnung über die sonderpädagogischen Massnahmen erstmals explizit erwähnt, dass aufgrund ausgeprägter Begabung ein besonderes pädagogisches Bedürfnis entstehen kann.

Die Schule Glattfelden hat sich bereits vor einiger Zeit mit dem Thema Begabungs- und Begabtenförderung auseinander gesetzt und ein entsprechendes Konzept entwickelt und Angebote für besonderes begabte Schülerinnen und Schüler entwickelt.

Begabung

Begabung beschreibt das Potential eines Individuums zu ungewöhnlicher oder auffälliger Leistung. Die Umsetzung dieses Leistungspotenzials in adäquate schulische Leistung ist das Ergebnis einer dynamischen Wechselwirkung zwischen individuellen Begabungsanlagen, sozialen und persönlichkeits-spezifischen Komponenten sowie dem fördernden oder hemmenden Einfluss von nicht-kognitiven Persönlichkeitsmerkmalen und der sozialen Umgebung.
Begabungen können in verschiedenen Bereichen vorhanden sein. Diese Definition geht davon aus, dass sich Begabung und Leistung durch Einflüsse der Umwelt entwickeln und damit veränderbar sind. Der Begriff Begabung sagt weder etwas aus über die Stärke ihrer Ausprägung noch darüber, welche Bereiche oder Dimensionen sie umfasst.

Begabungsförderung erfolgt im Regelunterricht und betrifft als Grundauftrag alle Schülerinnen und Schüler.

Besondere Begabung

Von besonderer Begabung wird gesprochen, wenn Schülerinnen und Schüler in einem oder mehreren Entwicklungsbereichen ihrer Altersgruppe deutlich voraus sind.

Ausgeprägte Begabung

Wenn Schülerinnen und Schüler in einem oder mehreren Entwicklungsbereichen ihrer Altersgruppe in ausgeprägtem Masse voraus sind, wird dieser Vorsprung als ausgeprägte Begabung oder Hochbegabung bezeichnet.

Diese Beschreibungen machen deutlich, dass die Übergange von Begabung zu besonderen Begabungen, ausgeprägter Begabung oder Hochbegabung fliessend sind. Zudem sind sie bedingt durch die Wechselwirkung von Begabung, Persönlichkeit und Umwelt.

Begabtenförderung

Begabtenförderung meint die Angebote und Massnahmen für begabte Schülerinnen und Schüler, deren Förderbedarf die Möglichkeiten des Regelunterrichts übersteigt.